Ein weiterer wichtiger Bereich des Verkehrsrechts ist das Fahrerlaubnisrecht. Die Frage, ob eine Fahrerlaubnis erteilt oder entzogen werden soll ist für die Betroffenen meistens von existenzieller Bedeutung. Die Fahrerlaubnisbehörde agiert aus Betroffenensicht oftmals nicht nach nachvollzeibaren Kriterien, sondern scheint die Voraussetzungen einer positiven Entscheidung willkürlich nach oben zu schrauben.

Nach willkürlichen, jedenfalls nicht durchschaubaren Kriterien scheinen auch die Sachverständigen über Bestehen oder nicht Bestehen der MPU-Prüfung (sogenannter Idiotentest) zu entscheiden. In Wahrheit sind jedoch die Fahrerlaubnisbehörde und vor allem die Sachverständigen der Begutachtungsstellen an strenge Vorgaben des Gesetzes gebunden.

Worauf aber kommt es an? Antworten versprechen sich viele Betroffenen – auch um Kosten zu sparen – über die zahlreichen Internetforen, die mit gut gemeinten Ratschlägen aufwarten. Bei Lichte betrachtet findet man hier jedoch meistens nur gefährliches Halbwissen, das die Erfolgschancen eher mindert. Wir empfehlen daher dringend die Beratung durch einen spezialisierten Anwalt.

E-Mail: info@borgelt.de
Telefon: +49.211.5858990.

Rechtsanwalt Hakan Cetin, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Kauf- und Handelsrecht, Zivilrecht

Hakan Cetin
Rechtsanwalt