Die Errichtung einer Stiftung ist die von verschiedenen Zielvorstellungen geprägte persönliche Entscheidung, einen Teil des eigenen Vermögens der Gesellschaft oder einem bestimmten Personenkreis wohlbringend zur Verfügung zu stellen. Dies kann zu Lebzeiten oder von Todes wegen geschehen. Beide Alternativen gehen mit diversen rechtlichen Fragestellungen einher, deren Beantwortung vorab entscheidungsleitend sein kann.

So spielen sowohl das erbrechtliche Pflichtteilsrecht als auch steuerrechtliche Aspekte häufig eine (mit-) entscheidende Rolle. Auf jeden Fall gilt es, die zu der eigenen Vorstellung passende Rechtsform zu finden: von der rechtsfähigen über die treuhänderische und unternehmensbezogene hin zur Familienstiftung.

Die verschiedenen Varianten haben unterschiedliche Organisationsstrukturen, welche stets die Möglichkeit der Einflussnahme der Stifterin oder des Stifters auf das Schicksal der Stiftung beeinflussen werden.
In Nordrhein-Westfalen beispielsweise wirken etwa 3.000 Stiftungen in Bereichen wie der Wissenschaft und Forschung, der Bildung, des Umweltschutzes, der interkulturellen Verständigung sowie der Kunst und Kultur.

Neben Gemeinsinn und Leidenschaft für eine gesellschaftliche Fragestellung ist es dabei stets hilfreich, rechtlichen Beistand an der eigenen Seite zu wissen.

E-Mail: info@borgelt.de
Telefon: +49.211.5858990.

Peter Windorfer

Peter Windorfer
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Peter E. Windorfer, B.A. berät (international agierende) Stiftungen zu Fragestellungen insbesondere aus den Bereichen:

– Stiftungsgeschäft
– Staatliche Anerkennung
– Stiftungssatzung
– Organisationsstruktur
– Stiftungsvermögen
– Zustiftungen
– Stiftung und Unternehmensnachfolge
– Stiftung und Erbfolge
– Stiftung und Kunstbesitz

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an!
Tel: 0211.5858990
Email: windorfer@borgelt.de