… so sagte dies einmal einer der populärsten Arbeits- und Sozialminister.

Im Jahre 2016 angekommen, stellt sich dies für den geneigten Betrachter etwas anders dar. So berichtet die Rheinische Post am 28.10.2016 über die Pläne der Bundesregierung zu einer großen Rentenreform. Ganz konkret erwägt die SPD die Aufhebung der Beitragsbemessungsgrenze. Dies würde bedeuten, dass Mehrverdiener auch stärker zur Kasse gebeten werden, nämlich faktisch einkommensabhängig. Andernfalls bestünde aus Sicht von Bundesarbeitsministerin Nahles die Gefahr, dass das Rentenniveau ab dem Jahre 2022 ins Bodenlose fallen werde.

Diese Vorgehensweise wird durchgängig kritisch betrachtet. Schließlich würden durch höhere Einzahlungen auch höhere Rentenanwartschaften erworben. Es müssten in diesem Falle auch mehr ausgezahlt werden, weil die Rente im Wesentlichen äquivalent zu den Einzahlungen sein müsse. Daher würde eine Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenzen allenfalls zu einer kurzfristigen Erhöhung der Einnahmen der Deutschen Rentenversicherung führen.

Haben Sie Fragen zur gesetzlichen Rentenversicherung?

Rechtsanwalt Chuya Kojima, Fachanwalt für Sozialrecht in Düsseldorf,

betreut private und gewerbliche Mandanten als Fachanwalt für Sozialrecht in Düsseldorf und bundesweit im Rahmen von sozialrechtlichen Anhörungs- und Widerspruchsverfahren sowie in sozialgerichtlichen Verfahren.

Wir achten darauf, dass für Sie die kostengünstigste und effizienteste Verfahrensweise gewählt und beschritten wird. Aufgrund der häufig überlangen Verfahrensdauern vor den Sozialgerichten streben wir für Sie eine schnelle Lösung auch bereits im vorgerichtlichen Stadium an.

Sprechen Sie uns an.
Tel: +49.211.5858990.
Email: kojima@borgelt.de

E-Mail: info@borgelt.de
Telefon: +49.211.5858990.

Chuya Kojima Rechtsanwalt für Sozialrecht, Strafrecht, Ordnungswidrigkeiten, Mietrecht, Verwaltungsrecht

Chuya Kojima
Rechtsanwalt